DE   |   FR
Startseite
 
Newsletter
 
Archiv
 
Juli 2013

Juli 2013

Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE

Ganz oder gar nicht?
In 10 Schritten zu weniger Abfall, ist eine gemeinsame Aktion von foodwaste.ch und der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE.
In 10 Schritten, mit einfachen Rezepten und praktischen Tipps, helfen wir den Konsumenten in ihrem Alltag genussvoll zu kochen und weniger Abfall zu produzieren! Erfahren Sie mehr und werfen Sie einen Blick auf unsere Website Rubrik: Ich und du > Essen und Trinken > Rezepte!
Die Rezepte werden vorerst nur auf Deutsch publiziert.


magistra 13 in Winterthur
Zwischen dem 16. und dem 24. Juli 2013 findet anlässlich der Kurse "Schule und Weiterbildung Schweiz" in Winterthur wiederum die magistra statt. Sie soll einen repräsentativen Querschnitt durch die aktuellen Angebote im Schulbereich geben.
Während zwei Wochen wird die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE einen Stand betreuen. Sie wird einen Überblick über neue Lehrmittel, pädagogische und didaktische Hilfsmittel sowie Materialien für den Unterricht präsentieren. Gern können Sie schon einen Blick auf unser Angebot werfen: www.sge-ssn.ch/de/schule-und-bildung. Am Stand besteht auch die Gelegenheit, mit Fachpersonen persönlich Kontakt aufzunehmen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


DGE aktualisiert die Referenzwerte für Calcium

Wie viel Calcium soll der Mensch täglich zuführen? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) hat diese Frage auf Basis neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse beantwortet und die Referenzwerte für die Zufuhr von Calcium mit der Nahrung überprüft. Dabei bleiben die empfohlenen Zufuhrmengen für die meisten Altersgruppen unverändert. Am meisten Calcium benötigen wegen des starken Wachstums Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren mit 1200 mg pro Tag. Die empfohlene Calciumzufuhr für Erwachsene beträgt 1000 mg pro Tag. Geändert ist die empfohlene Zufuhr für Säuglinge im Alter von vier bis unter zwölf Monaten, sie beträgt jetzt 330 mg statt zuvor 400 mg, sowie die für Kinder von vier bis unter sieben Jahren mit 750 mg statt 700 mg.
Praxisbezogene Fragen und Antworten zu Calcium hat die DGE in einem Papier zusammengefasst, das im Internet veröffentlicht ist. Die wissenschaftliche Ausarbeitung zu den aktuellen Referenzwerten für die Calciumzufuhr ist ebenfalls kostenfrei zugänglich. Beides ist zu finden unter http://www.dge.de/rd/ca-ref.


Genusswoche / semaine du goût
VIDEO-WETTBEWERB
Mach mit bei der Genusswoche – mit deinem Video!
Essen ist eine Quelle des Vergnügens und hat direkte Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Sich ernähren ist ein wichtiger Teil unseres Alltags. Wir brauchen Lebensmittel für das Wachstum und damit unser Körper gut funktioniert. Ernährung ist auch Kultur, wie etwa das Essen mit Familie oder Freunden. Und jede Jahreszeit hat ihre Produkte und geschmacklichen Reize.
Das Bundesamt für Gesundheit BAG und die Genusswoche möchten Kinder und junge Leute zu Wort kommen lassen und eine Plattform schaffen für Kreativität und den Austausch rund um Fragen im Zusammenhang mit unserer Ernährung. Primar- und Sekundarschulklassen, Kunstschulen, Freizeitzentren, Vereine und Familien mit Kindern und Jugendlichen in der ganzen Schweiz.
Dauer des Clips: 1 bis 4 Minuten
Tools: Mobiltelefon, Kamera, Fotoapparat oder andere Techniken zur Verarbeitung bewegter Bilder.
Die Videos müssen anschliessend bis zum 16. August 2013 auf die Website www.youtube.com hochgeladen und die URL an die Mailadresse der Genusswoche geschickt werden. Info: www.gout.ch / concoursgout.LÖSCHEN.ch

Fourchette verte

Neue Dossiers Fourchette verte (Kleinkinder und Junioren)
In den zwei letzten Jahren hat der Verein Fourchette verte Schweiz in Zusammenarbeit mit den kantonalen Sektionen (Deutschschweiz und Lateinische Schweiz) die Dossiers in einem breit angelegten, partizipativen Prozess aktualisiert. Diese vier Ziele wurden verfolgt und mit der Überarbeitung umgesetzt:

  1. Aktualisierung der Inhalte
  2. Abgleich der Empfehlungen von Fourchette verte mit denjenigen der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE
  3. Übersichtlichere Gestaltung der Dossiers (allgemeiner Teil und spezifische Teile ja nach Kategorien, neues Layout)
  4. Vereinfachung für zukünftige Aktualisierungen

Die neuen Dossiers können Sie unter www.fourchetteverte.ch/de/ unter "Das Label" bei "Die Kategorien" abrufen oder direkt unter dem untenstehenden Link:

Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld-Posieux ALP

Konsumentenforum lanciert Filmwettbewerb zum Thema Food Waste
Das Konsumentenforum kf setzt sich seit längerem gegen Lebensmittelverschwendung ein. Nun präsentiert es ein Projekt, das junge Konsumentinnen und Konsumenten ansprechen will. Mit Unterstützung durch das kf Zürich, foodwaste.ch, foodle.ch sowie Preissponsor Lidl lanciert es den Kurzfilmwettbewerb "konsum.ch Nachhaltigkeitspreis" zum Thema Food Waste. Ziel ist es, die junge Generation zum sorgfältigen Umgang mit Lebensmitteln zu bewegen.
Die Ausschreibung des Filmwettbewerbes folgt bald auf www.konsum.ch und www.facebook.com/konsumentenforum. www.konsum.ch

aha! Allergiezentrum Schweiz

Broschüre Nahrungsmittelallergie und -intoleranz neu aufgelegt
aha! Allergiezentrum Schweiz überarbeitet zur Zeit alle Broschüren für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Die Publikationen werden zusammen mit den Autoren inhaltlich geprüft und aktualisiert. Zusätzlich erhalten die Broschüren ein neues und frisches Design. Die Broschüre «Nahrungsmittelallergie und -intoleranz» ist eine der gefragtesten Broschüren. Auch diese wurde gemäss dem aktuellen Wissensstand überarbeitet und kann ab Mitte Juli bei der Geschäftsstelle (info@aha.ch, Tel. 031 359 90 00) bestellt und unter www.aha.ch heruntergeladen werden.
http://www.aha.ch/allergiezentrum-schweiz/leben-mit-allergien/infothek/broschueren/?oid=1527&lang=de

ETH Zürich, Professur Humanernährung, Departement Gesundheitswissenschaf-ten und Technologie (D-HEST)

Neue Weiterbildung in Ernährung, Gesundheit und chronische Erkrankungen
Welchen Einfluss hat die Ernährung auf die Gesundheit der Bevölkerung? Wie entstehen chronische Erkrankungen? Und welche Präventionsmöglichkeiten gibt es? Diese Fragen sind insbesondere in Industrieländern, in denen die Lebenserwartung stetig steigt, von grossem Interesse. Es braucht deshalb vermehrt kompetente Fachleute, die ernährungsbezogene Fragestellungen angehen und die Erkenntnisse der Ernährungsforschung der Bevölkerung vermitteln können. Ab Herbstsemester 2013 bietet die Professur Humanernährung der ETH Zürich deshalb ein Certificate of Advanced Studies (CAS) zum Thema Ernährung, Gesundheit und chronische Erkrankungen an. Das CAS "Nutrition for Disease Prevention and Health" bietet eine berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeit für Pharmazeuten, Ärzte, Bewegungswissenschaftler und andere Naturwissenschaftler, die in der Nahrungsmittelindustrie, Pharmazie, Medizin, Ernährungsforschung oder -lehre tätig sind. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.humannutrition.ethz.ch.

IG Zöliakie

Zölikids Sommerlager
Sommerlager für Kinder mit Zöliakie im Diemtigtal vom 14.-20.07.2013
Infos und Anmeldung auf http://www.zoelikids.ch/sommerlager.html


Zöliteens Weekendlager
Zöliakie-Weekend für Teenager in der Jugendherberge Fällanden vom 2.-3.11.2013
Infos und Anmeldung auf http://www.zoelikids.ch/ueberregionale-events.html


Mitgliedertagung IG Zöliakie und "glutenfrei"-Produkteschau
Produkteschau mit über 25 Anbietern glutenfreier Spezialprodukte an der BERNEXPO am Samstag 16. November 2013 von 14.00 – 16.00h (Degustation, Information, Verkauf)
Mitglieder gratis – NICHT-Mitglieder CHF 10.00 Eintritt
Infos auf www.zoeliakie.ch

Public Health Schweiz

Fachgruppe Ernährung von Public Health Schweiz traf sich zum Erfahrungsaustausch
Am Montag 17. Juni traf sich die Fachgruppe Ernährung zu ihrem Frühjahrstreffen. Nebst dem traditionellen Erfahrungsaustausch beschäftigten wir uns mit zwei Fachthemen. Wir erhielten Einblick in den recht aufwändigen Entstehungsprozess des 6. Schweizerischen Ernährungsberichts und diskutierten punktuell auch Inhalte. Zudem berichtete unsere Arbeitsgruppe Ernährungspolitik über den Stand ihrer Arbeit und die entstehende Übersicht.

Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS

«saps.ch»: Gönnermagazin Nr. 31 / Sommer 2013
Selbsthilfe steht im Vordergrund: Bericht über das diesjährige Vernetzungstreffen der Adipositas-Gruppen aus der Deutschschweiz und Tagebuch einer Laufsportlerin aus Über-zeugung, die vom "Couchpotatoe" zur bekennenden Teilnehmerin an Massenläufen ge-worden ist. – Erklärung medizinischer Begriffe: Was ist Anastomose? – Gesucht werden: Erfahrungsberichte mit "Apps" zum Gewichtsverlust. – Buchtipps: "Abnehmen für Faule – einfach, bequem und schnell" (Friedrich Bohlmann) und "Essstörungen und Adipositas: Akzeptanz verkörpern" (Thea Rytz / Silvia Wiesmann, Hrsg.). - Gratis-Magazin anfordern oder abonnieren bei: infosaps.LÖSCHEN.ch - Ansicht: http://www.saps.ch/images/saps_31.pdf

Dem Netzwerk Nutrinet sind Partnerorganisationen und -institutionen aus dem Ernährungs- und Gesundheitsbereich angegliedert. Nutrinet hat die ernährungsbezogene Gesundheitsförderung und Prävention zum Ziel und wird unterstützt durch