DE   |   FR
Startseite
 
Newsletter
 
Archiv
 
Januar 2015

Newsletter Januar 2015

Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE

Neue Rezepte zum Tellermodell
Die beliebten Tellermodell-Rezepte von Proviande und der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE haben Zuwachs erhalten. Seit Kurzem stehen acht neue, ausgewogene und typisch Schweizerische Gerichte mit Fleisch zum Herunterladen und Nachkochen zur Verfügung. Die Rezepte sind kostenlos und in den drei Landessprachen deutsch, französisch und italienisch erhältlich. Viel Spass beim ausgewogen Kochen und Geniessen.
www.sge-ssn.ch/teller -> "Rezepte Tellermodell mit Fleisch"
www.sge-ssn.ch/assiette ->  "Les recettes de l’assiette optimale (avec viande/poisson)"
www.sge-ssn.ch/pasto ->  "Ricette per un pasto ottimale, carne e pesce"


Nutrinet-Frühlingstagung "Ernährung und Migration"

Die Nutrinet-Frühlingstagung findet am Mittwoch, 6. Mai 2015 von 13.45–16.45 Uhr zum Thema "Ernährung und Migration" in Bern statt. Es werden verschiedene Projekte aus unterschiedlichen Settings vorgestellt.
Reservieren Sie sich schon heute das Datum! Das Programm folgt: www.nutrinet.ch.


Magistra 2015
Die SGE ist auch 2015 wieder an der Magistra vom 7.–15. Juli in Brugg-Windisch mit einem attraktiven Stand vertreten.
Im Rahmen der Weiterbildungen von swch.ch – die ebenfalls in Brugg-Windisch stattfinden – bietet die SGE den Kurs "Spiele rund um Essen und Trinken. Erfinden, ausprobieren, kennen lernen..." an. Der zweitägige Kurs (13.&14. Juli 2015) verbindet spielen, lernen und essen auf kreative und lustvolle Weise.
Anmelden können Sie sich hier.


Weiterbildungskurs "Nachhaltige Ernährung macht Schule"
Der neue Weiterbildungskurs "Nachhaltige Ernährung macht Schule" von der Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz Pusch und der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE richtet sich an Hauswirtschaftslehrpersonen und andere interessierte Lehrpersonen. Der Kurs vermittelt praktische Unterrichtsideen und fundiertes Fachwissen zum Thema "nachhaltige Ernährung".
Mehr Informationen und Termine siehe http://www.pusch.ch/index.php?pid=1455&l=de

Agroscope

Leitfaden zur Kennzeichnung von Fleischerzeugnissen überarbeitet und neu aufgelegt
Agroscope hat den «Leitfaden zur Kennzeichnung von vorverpacktem Fleisch, Fleischzubereitungen und Fleischerzeugnissen» (Agroscope Transfer Nr. 31, 2014) überarbeitet und in Partnerschaft mit dem Schweizer Fleischfachverband neu herausgegeben. Der Leitfaden ist als Hilfsmittel gedacht, um Kennzeichnungen von vorverpacktem Fleisch, Fleischzubereitungen und Fleischerzeugnissen korrekt zu erstellen und er enthält auch Hinweise auf die entsprechenden gesetzlichen Grundlagen (Stand Dezember 2013). Neben Hinweisen bezüglich der neuen Nährwertkennzeichnung ist beispielsweise auch die korrekte Deklaration von Allergenen erläutert. Der Leitfaden existiert in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch und kann als pdf auf der Agroscope-Webseite heruntergeladen werden.
http://www.agroscope.admin.ch/publikationen/einzelpublikation/index.html?lang=en&aid=34172&pid=34306&vmode=fancy

aha! Allergiezentrum Schweiz

Zusammenarbeit der Stiftung aha! mit klemon
klemon ist ein Präventionsprogramm für ein gesundes Körpergewicht bei Kleinkindern zwischen 1 und 5 Jahren mit Übergewichtsrisiko. Es ist ein Projekt des Schweizerischen Fachverband Adipositas im Kindes- und Jugendalter (akj) im Auftrag von Gesundheitsförderung Schweiz. Kinder- und Hausärzte, Kleinkindererziehende und Eltern sind wichtige Ansprechgruppen, insbesondere aber auch Mütterberaterinnen. Sie werden spezifisch weitergebildet: unter anderem in der Ernährungs- und Bewegungserziehung oder der Beratung von Eltern übergewichtiger Kinder. Zum ersten Mal im Rahmen des klemon-Projekts findet am 23. Januar 2015 die erste Nationale klemon-Weiterbildung für Mütterberaterinnen statt. Als Partnerin bei klemon ist die Stiftung aha! Allergiezentrum Schweiz an dieser Veranstaltung mit dem Themen-Modul «Allergien, Asthma, Neurodermitis – Inputs für die Beratung» vertreten.
Neuere wissenschaftliche Studien belegen, dass Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen das Asthma-Risiko erhöht. In verschiedenen Projekten haben wir in diesem Jahr Allergien im Zusammenhang mit gesundem Körpergewicht thematisiert.
www.klemon.ch
www.aha.ch/allergiezentrum-schweiz/zugang-fuer-fachpersonen/veranstaltungen-workshops-vortraege/?oid=2335&lang=de


Gesucht: Diätkoch/Diätköchin für das aha!jugendcamp
Vom 26. Juli bis 01. August 2015 findet das aha!jugendcamp in Klosters statt. Es richtet sich an 13- bis 16-jährige Jugendliche, die von Allergien, Asthma, Neurodermitis und Nahrungsmittelintoleranzen betroffen sind. Die Camp-Woche steht ganz im Zeichen von Action, Fun, Badespass und Workshops zu den unterschiedlichsten Themen. Betreut werden die Jugendlichen von erfahrenen und geschulten Fachpersonen aus den Bereichen Bewegung, Pädagogik und Pflege. Um auf Nahrungsmittelallergien und –intoleranzen der einzelnen Campteilnehmer eingehen zu können, suchen wir für die Camp-Woche im Sommer 2015 eine Diätköchin/ein Diätkoch mit Erfahrung im Umgang mit Kindern.
Interessierte melden sich bitte direkt bei Frau Sereina Maibach, sereina.maibachaha.LÖSCHEN.ch, 031 359 90 56.
www.aha.ch/allergiezentrum-schweiz/leben-mit-allergien/sport-und-fun/?oid=1495&lang=de

IG Zöliakie

Neue Adresse IG Zöliakie
IG Zöliakie der Deutschen Schweiz
NEU: Güterstrasse 141, 4053 Basel
Tel. 061 271 62 17
sekretariatzoeliakie.LÖSCHEN.ch
Die Zöliakie Youth (Angebote für 18 bis 30 Jährige) wird von einem neuen Team geleitet, erreichbar unter youthsekretariat.LÖSCHEN.ch, weitere Informationen www.zoeliakie.ch/youth.
Laufende Events siehe www.zoeliakie.ch und www.zoelikids.ch.

Schweizerische Diabetes Gesellschaft

Neue Broschüre "Diabetes & Mehrfacherkrankungen"
Diabetes geht oftmals einher mit sogenannter Multimorbidität, was das gleichzeitige Vorhandensein mehrerer Krankheiten bedeutet. Diese Broschüre zeigt auf, wo die Risiken liegen und worauf bei der Therapie geachtet werden muss. Zudem finden Sie darin wertvolle Tipps für die Umsetzung im Alltag.
Die Broschüre kann in Deutsch, Französisch und Italienisch direkt bei der Schweizerischen Diabetes-Gesellschaft bestellt werden (sekretariatdiabetesgesellschaft.LÖSCHEN.ch).
www.diabetesgesellschaft.ch


Bewegungsübungen für Diabetesbetroffene für zu Hause
Bewegung und Beweglichkeit sind für unser alltägliches Wohlbefinden und unsere Gesundheit im Generellen wichtig. Leider fehlt uns oft die Zeit oder das Wissen, um uns sinnvoll sportlich zu betätigen. Das wollen wir ändern.
Der kantonale Physiotherapie-Verband physiobern hat freundlicherweise einige kurze und einfache Bewegungsübungen für Diabetes-Betroffene erstellt, die sich problemlos zu Hause durchführen lassen. Diese Übungen erscheinen in insgesamt fünf Serien im d-journal der Schweizerischen Diabetes-Gesellschaft und finden sich auch auf deren Homepage http://www.diabetesgesellschaft.ch/diabetes/bewegungsuebungen/.

Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS

«saps.ch»: Gönnermagazin Nr. 35 / Herbst/Winter 2014
Die aktuelle Doppel-Nummer bringt u.a. eine Bilanz der Jahresaktivitäten von "actionsanté" mit einem Reality-Check betr. Werbung für Süssgetränke. Die SAPS präsentiert sich neu und interaktiv auf Facebook. Vorgestellt werden vier Partner-Kliniken der SAPS und ein Rückblick in Bildern gilt der diesjährigen Informations-Veranstaltung am "sapsTag". Als medizinischer Begriff wird die "EndoBarrier" erklärt: eine Methode "ohne Operation", um die Nahrungsaufnahme im Darm zu reduzieren. – Buchtipps: "Wonach wir wirklich hungern – mit der Chopra-Methode dauerhaft abnehmen" und "Schlank mit Kräutern – meine besten Rezepte zum Abnahmen", sowie "MOSEB – Ernährung & Bewegung in der Schweiz". – Gratis-Magazin anfordern oder abonnieren bei: infosaps.LÖSCHEN.ch - Ansicht: http://www.saps.ch/images/saps_35.pdf


«Operationen gegen Adipositas» - SAPS-Broschüre in 3. Auflage erschienen
Der Bedarf an neutraler Information über die Möglichkeiten, Adipositas operativ zu behandeln, ist gross. Auch die zweite Auflage der entsprechenden SAPS-Broschüre war in kurzer Zeit vergriffen. In dritter Edition wird das Büchlein neu aufgelegt und gleichzeitig aktualisiert. Es wird an Kliniken und Arztpraxen abgegeben und kann gratis bezogen werden bei infosaps.LÖSCHEN.ch oder über 044 251 54 13.

Schweizerische Herzstiftung

Positionspapier «Salz und Gesundheit» veröffentlicht
Die Problematik des Salzkonsums war in der medizinischen Fachwelt wiederholt Gegenstand von Kontroversen. Wie hoch ist die ideale tägliche Salzmenge? Soll die gesamte Bevölkerung weniger Salz konsumieren oder nur bestimmte Gruppen von Patienten? Könnte eine salzarme Ernährung auch unerwünschte Wirkungen haben?
Das vorliegende Positionspapier «Salz und Gesundheit» nimmt zu diesen Fragen Stellung und schliesst mit einer Grundsatzerklärung von Experten und Fachpersonen und deren Gesellschaften ab. Das Positionspapier kann bei der Schweizerischen Herzstiftung bezogen werden: docuswissheart.LÖSCHEN.ch, 031 388 80 80.

Weitere Aktivitäten der Organisationen finden Sie im Nutrinet-Kalender.

Dem Netzwerk Nutrinet sind Partnerorganisationen und -institutionen aus dem Ernährungs- und Gesundheitsbereich angegliedert. Nutrinet hat die ernährungsbezogene Gesundheitsförderung und Prävention zum Ziel und wird unterstützt durch