DE   |   FR
Startseite
 
Newsletter
 
Archiv
 
Januar 2014

Januar 2014

Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE

Tabula 4/13: Lebensmittelverschwendung
Weltweit landen jährlich ca. eine halbe Milliarde Tonnen Lebensmittel unnötigerweise im Abfall. Tabula beleuchtet die Hintergründe und zeigt mögliche Lösungsansätze: Was können wir als Konsumenten tun? Und wenn schon Lebensmittelabfälle, wie lassen sich diese wenigstens sinnvoll verwenden? Ebenfalls im nächsten Tabula: heisse Fakten und Hintergründe zu Chili und ihren gesundheitsrelevanten Aspekten. Dazu finden alle Hobbyköchinnen und -köche wie gewohnt ein Rezept inklusive Ernährungs- und Ökobilanz. Leseratten erfahren alles über die Neuerscheinungen aus der Buchwelt und die Ernährungs-fachleute der SGE beantworten Fragen rund um die Ernährung.
Die Ernährungszeitschrift Tabula wird von der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE herausgegeben. Die nächste Ausgabe zum Thema Lebensmittelverschwendung erscheint Mitte Dezember.
www.tabula.ch


Schweizer Nährwertdatenbank V 5.0
Die Schweizer Nährwertdatenbank des Bundesamtes für Gesundheit BAG enthält Informationen über die Zusammensetzung von in der Schweiz erhältlichen Lebensmitteln. Diese Informationen stehen allen Interessierten kostenlos online zur Verfügung. Im November wurde die Version V 5.0 mit Nährwertangaben von mehreren Tausend Lebensmitteln aus dem Schweizer Lebensmittelhandel publiziert. Ausserdem wurde die Datenbank mit zahlreichen häufig verzehrten Gerichten und Speisen erweitert.
www.naehrwertdaten.ch


Ausgewogen Essen am Arbeitsplatz
Am 8. und 9. April 2014 ist die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE wieder an der Personalfachmesse Salon RH in Zürich.
Die SGE unterstützt Firmen bei Ernährungs- und Bewegungsfragen. Zum Dienstleitungs-angebot gehören Beratungen, Konzepte, Optimierung von Menus, massgeschneiderte und praxisbezogene Vorträge, Workshops und Gesundheitstage.
Mehr zur Ernährung am Arbeitsplatz. http://www.sge-ssn.ch/de/ich-und-du/essen-und-trinken/am-arbeitsplatz/ernaehrung/
Mehr zum Ernährungstest Nutricalc®: www.nutricalc.ch

Agroscope, Institut für Lebensmittelwissenschaften

(bisher Agroscope Liebefeld-Posieux ALP-Haras)

Neue Organisation und Leistungsauftrag von Agroscope

Agroscope, die Forschung des Bundes für die Land- und Ernährungswirtschaft, hat sich neu organisiert. Seit dem 1. Januar 2014 führt Agroscope vier Institute mit je einem Leiter: ein Institut für Pflanzenbauwissenschaften, ein Institut für Nachhaltigkeitswissenschaften, ein Institut für Nutztierwissenschaften und ein Institut für Lebensmittelwissenschaften (Organigramm siehe Link). Der Chef von Agroscope, Michael Gysi, die Leiterin der Facheinheit Ressourcen und die vier Institutsleiter bilden die neue Geschäftsleitung Agroscope. Die Forschung von Agroscope orientiert sich neu an folgenden sechs thematischen Schwerpunkten: (1) Ökologische Intensivierung, (2) Sicherung der natürlichen Ressourcen, (3) Herausforderung Klimawandel, (4) Qualitativ hochwertige Lebensmittel, (5) Bessere Wettbewerbsfähigkeit, (6) Vitale und attraktive ländliche Räume.
http://www.agroscope.ch/aktuell/00198/05299/05494/index.html?lang=de&msg-id=51218


Foodle.ch nimmt dein liebstes Lebensmittel unter die Lupe
Die Schweizer Plattform rund um die Themen Lebensmittel und Ernährung nimmt das neue Format «Foodle.ch nimmt dein liebstes Lebensmittel unter die Lupe» auf. KonsumentInnen können ihr liebstes Lebensmittel bestimmen. Die von der Foodle-Community am meisten genannten Lebensmittel werden von ausgewiesenen Spezialisten untersucht und beurteilt. Die Teilnahme an der Umfrage ist mit einem Wettbewerb verbunden; alle Preise sind sehr attraktiv und bieten einmalige Chancen in die Welt der Lebensmittel einzutauchen. Bereits im Dezember 2013 wurde die erste Umfrage zum liebsten Schweizer Raclettekäse lanciert! Die Ergebnisse werden Anfang Februar 2014 auf Foodle.ch veröffentlicht.
www.foodle.ch/de/community

aha! Allergiezentrum Schweiz

Anaphylaxie – Nahrungsmittel sind bei Kindern die häufigste Ursache:
Anaphylaxie-Schulung für Betroffene und ihr Umfeld
Die Anaphylaxie ist eine schwere, allergische Reaktion. Bei Kindern sind Nahrungsmittel die häufigsten Auslöser eines anaphylaktischen Schocks. Das Meiden von Auslösern und das Entwickeln von Alltagsstrategien, z.B. beim Einkaufen oder in der Schule, sind wichtige Faktoren im Alltagsmanagement. In einer neuen Schulung von aha! Allergiezentrum Schweiz unterstützen Fachleute Betroffene und ihr Umfeld, indem sie Wissen vermitteln und den Teilnehmenden Strategien für den Umgang im Alltag aufzeigen. > Weitere Informationen

Fachverband Adipositas im Kindes- und Jugendalter akj

minu fit – berufsbegleitende Zusatzausbildung
Die 8-tägige Zusatzausbildung zur minu fit-Trainer/in beinhaltet Grundlagen für die Arbeit mit Kindern / Jugendlichen mit Übergewicht. Die beiden Module Bewegung und Ernährung werden mit verschiedenen Inputs zu Medizin und Psychologie ergänzt und so die ganzheitliche Sicht im Umgang mit Adipositas geschult. Ziel ist die Erarbeitung eines Projekts, welches nach Möglichkeit umgesetzt wird.
Die Ausbildung richtet sich an Fachpersonen aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Medizin, Psychologie und Pädagogik sowie weiteren Berufsgruppen, welche sich für die Adipositasthematik interessieren und über eine anerkannte Grundausbildung in einem der aufgeführten Fachbereiche verfügen.
Kursdaten 2014
1. Teil 27. und 28. Juni 2014
2. Teil 29. und 30. August 2014
3. Teil 26. und 27. September 2014
4. Teil 31. Oktober und 1. November 2014
www.akj-ch.ch oder www.minuweb.ch

IG Zöliakie

Neuer Login-Mitgliederbereich auf der Homepage
Ab sofort gibt es auf unserer Homepage einen Mitgliederbereich, um Dokumente herunterzuladen und weiteren internen Informationen. Zugangsdaten/Login können von Mitgliedern unter sekretariatzoeliakie.LÖSCHEN.ch angefordert werden.
http://www.zoeliakie.ch/index.php/login

Krebsliga Schweiz

«5 am Tag» neu als Partner von Betty Bossi an der Muba und Züspa
Mit einem Engagement über drei Jahre wird «5 am Tag» ab 2014 als Partner von Betty Bossi an der einzigartigen Sonderpräsentation «Üsi Chuchi» an den zwei grossen Publikumsmessen Muba (14. bis 23. Februar 2014) und Züspa (26. September bis 5. Oktober 2014) mit einer Smoothie-Bar vor Ort sein. «5 am Tag» informiert zum Thema Gemüse und Früchte und zeigt Tipps und Tricks auf, damit die Ernährungsempfehlung von täglich 5 Portionen Gemüse und Früchten im Alltag einfach umgesetzt werden kann.
www.5amtag.ch

Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS

«saps.ch»: Gönnermagazin Nr. 33 / Winter 2013
Bericht über das Internationale Nestlé-Nutrition-Symposium mit dem thematischen Schwerpunkt „Ernährung, Adipositas, Gesellschaft“. – Interview mit einer Bewegungstherapeutin und Personaltrainerin über die Bedeutung der Bewegung für Übergewichtige. – Die medizinische Frage: Schwangerschaft vor oder nach einer Magen-Operation? – Bilder vom sapsTag 2013. – Buchtipps: „Bewegen! – Aber wie?“ Die neue SAPS-Broschüre (siehe unten); „Backen mit Stevia“ Süsser Genuss ohne Zucker – 30 traditionelle Back-Rezepte. – Gratis-Magazin anfordern oder abonnieren bei: infosaps.LÖSCHEN.ch - Ansicht: http://www.saps.ch/images/upload/saps_33_.pdf


Bewegen! – Aber wie? – Die neue Bewegungs-Broschüre der SAPS ist da!
Bewegungs-Anleitungen für Fitnessbewusste gibt es massenhaft und die Erkenntnis setzt sich durch, dass ein trainierter Körper einen höheren Grundumsatz hat und dass Bewegung sich auch auf das persönliche Wohlbefinden günstig auswirkt. Was aber ist mit den Menschen, die infolge ihres Übergewichts in ihren Möglichkeiten für körperliche Aktivitäten eingeschränkt sind? Für diese Zielgruppe ist die neue Broschüre gedacht, verfasst von der Adipositas-Spezialistin Dr. med. Natascha Potoczna. Sie bietet ein 20-Minuten-Power-Programm mit insgesamt 12 Übungen, die in drei Stufen ausgeführt werden können und mit denen die wichtigsten Muskelgruppen schonend aktiviert werden. Die Broschüre wird in drei Versionen veröffentlicht: ein gedrucktes Mini-Brevier mir der Anleitung für die 12 Übungen; eine elektronische Online-Version mit animierten Illustrationen zu den Übungen und allen nötigen Tabellen zum Download – siehe: http://www.saps.ch/images/upload/a4_bewegung_internetversion.pdf - sowie einer gedruckten Version im A5-Format für Betreuer und Therapeuten. – Bestellung von Gratis-Exemplaren der Mini-Broschüre bei infosaps.LÖSCHEN.ch

SVDE ASDD


PROFILINE® – Professionell begleitete Gewichtsreduktion

Abnehmen: ganzheitlich – gezielt - erfolgreich
Gewichtsprobleme entstehen in der Regel schleichend und sind mit vielfältigen oft unbewussten Einflüssen verknüpft. Für eine anhaltende Gewichtsreduktion ist daher eine Veränderung des Ernährungsverhaltens und des damit verbundenen Lebensstils die wirksamste Methode. Auf dieser Voraussetzung basiert die Profiline®-Methode. Sie ist weder eine kurzfristige Diät noch ein Mahlzeitenersatz, sondern ein ganzheitlich und prozessorientiertes Beratungsprogramm. Profiline® hilft Gewohnheiten in verschiedenen Lebensbereichen Schritt für Schritt und ohne radikale Einschnitte zu verändern.
Profiline® wird ausschliesslich im Rahmen einer professionellen Beratung durch lizenzierte, diplomierte Ernährungsberater/innen HF/FH vermittelt. Sie arbeiten mit einem wissenschaftlich fundierten, modularen Set, welches laufend aktualisiert und erweitert wird.
Bei starkem Übergewicht (Body-Mass-Index über 30) und ärztlicher Verordnung werden die Kosten durch die Grundversicherung der Krankenkassen übernommen. Mit entsprechender Zusatzversicherung leisten verschiedene Krankenversicherer auch bei einem Body-Mass-Index unter 30 einen Kostenbeitrag.

Weitere Informationen zu Profiline® sowie eine Liste mit lizenzierten, dipl. Ernährungsberater/innen HF/FH finden Sie auf unserer Hompage www.svde-asdd.ch.

Dem Netzwerk Nutrinet sind Partnerorganisationen und -institutionen aus dem Ernährungs- und Gesundheitsbereich angegliedert. Nutrinet hat die ernährungsbezogene Gesundheitsförderung und Prävention zum Ziel und wird unterstützt durch