Newsletter online betrachten.
###USER_anrede### ###USER_first_name### ###USER_last_name###

Newsletter April 2016

Nutrinet

Nutrinet-Frühlingstagung «Ernährung und Alter – gesünder alt werden»
Die diesjährige Nutrinet-Frühlingstagung widmet sich dem Thema «Ernährung und Alter – gesünder alt werden» und findet am Freitag, 20. Mai 2016 von 13.45-16.45 Uhr im Campus Liebefeld statt.
Am Vormittag findet die BLV-Ernährungsplattform in den gleichen Räumen statt.  
Frau Prof. Dr. Bischoff-Ferrari geht auf die physiologischen Veränderungen des Älterwerdens und die aktuellen Vitamin D-Empfehlungen ein. Anschliessend präsentiert Frau Prof. Dr. Christine Brombach einen kurzen Überblick über Einflussfaktoren auf das Ernährungsverhalten im höheren Lebensalter. Es werden dazu Ergebnisse aus empirischen  Studien  und  Anknüpfungspunkte mit möglichen Ernährungsinterventionsprogrammen aufgezeigt.
Auch in diesem Jahr gibt es die Möglichkeit im Rahmen von jeweils 30 Minuten in ein spezifisches Thema einzutauchen. Es stehen 7 verschiedene Präsentationen zur Auswahl.
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Anmeldung und Programm finden Sie hier.

Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE

Kreative Zwischenmahlzeiten: Neu auf der Website der SGE
Kinder lieben farbiges Essen und kreative Formen. Diese Vorliebe wurde bei der neuen Rezeptsammlung der SGE aufgegriffen. Selber zubereitet unterstützen diese Zwischenmahlzeiten die ausgewogene und genussvolle Ernährung bereits im Kindesalter. Sie sorgen zu Hause oder in der Kita, im Kindergarten- und Schulalltag für viel Freude im Umgang mit Früchten und Gemüse.
Die Rezept-Sammlung wurde von der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE erarbeitet, getestet und gestaltet. Sie entspricht dem Bedürfnis von vielen Eltern und Lehrpersonen. Es gibt 15 einfache Ideen für Zwischenmahlzeiten mit Früchten und Gemüse, die mit Kindern zubereitet und genossen werden können. Die Anleitungen sind auf Deutsch und Französisch in einfacher Sprache verfasst. Ansprechende Bilder zeigen bei jedem Rezept, wie das Endresultat aussehen kann.
Die Rezepte können vielfältig eingesetzt werden. Die Kinder können für einen Elternabend Brötchen-Gesichter und Peperoni-Tintenfische vorbereiten. In der Kita kann mit den grösseren Kindern ein Zvieri mit Apfel-Krebsen und Birnen-Kücken gebastelt werden. Beim Kindergeburtstag bringen Frucht-Sonnen die Gesichter zum Leuchten.
Die Rezepte sind auf der Website der SGE frei zum Download für alle Interessierten unter www.sge-ssn.ch/kreative-zwischenmahlzeiten verfügbar.

Swiss FoodQuiz – Wie gut kennen Sie die Zusammensetzung verpackter Lebensmittel?
"Make the healthy choice the easy choice" – dafür setzt sich die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE ein. Eine Voraussetzung für die gesunde Wahl ist, dass alle "wissen, was essen", und genau hier setzt das Swiss Food Quiz an. Es wurde vom Auto-ID Labs der ETH Zürich und der HSG St. Gallen mit fachlicher Unterstützung der SGE entwickelt. Das App ist im Android-Store gratis erhältlich.
Viel Spass beim Gamen!

Patronat der SGE
Die SGE übernimmt gelegentlich das Patronat für Veranstaltungen zu Ernährungsthemen. So auch am 25. Oktober 2016 für die erste Veranstaltung einer neuen Kongressserie der Burgerstein Foundation zum Thema Mikronährstoffe. Der erste Kongress unter dem Patronat der SGE wird sich mit dem Thema «Mikronährstoffsupplementation: Für alle sinnvoll?» befassen. Bis zum 30. Juni profitieren Sie von einem vergünstigten Frühbuchertarif. Dieser wissenschaftliche Kongress richtet sich an Ernährungsberater/innen mit HF- oder BSc-Abschluss. Weitere Details sowie das Anmeldeformular zum Kongress finden Sie unter www.burgerstein-foundation.ch/weiterbildung.

Projekt WET: Wissensvermittlung zum Thema «Wasser»
Das «Projekt WET – Water Education for Teachers» ist ein internationales, Nichtregierungs-Programm, das in mehr als 65 Ländern tätig ist (www.projectwet.org).
Für die Schweiz wurden im Rahmen des Projekts WET zwei Broschüren erarbeitet, die auf den Lehrplan 21 und auf den PER abgestimmt sind. Die eine Broschüre richtet sich an Lehrpersonen, die andere – in eher spielerischer Manier – an Schülerinnen und Schüler. Mit rund einem Dutzend Workshop-Konzepten zum Schutz des Wassers und zum richtigen Trinkverhalten bieten diese Broschüren Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit, diese pädagogischen Inhalte in ihre Schulstunden einzubauen. Ein Kompetenzteam, bestehend aus Ernährungs- und Bildungsexperten der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE und Gesundheitsförderung Schweiz, in Zusammenarbeit mit Nestlé Waters Suisse, hat die zwei Broschüren und die 10 Workshops an die Schweizer Verhältnisse und die Bedürfnisse der Lehrpersonen angepasst: www.sge-ssn.ch/Projekt_WET.

club minu – das Programm gegen Übergewicht bei Jugendlichen

club minu – das Familientraining zum Wohlfühlgewicht
Der erste Informationsabend zum Programm club minu findet am Mittwoch, 20. April 2016 statt. Anmeldungen werden bis zum 15. Mai entgegen genommen. Jetzt anmelden!
http://minuweb.ch/club/anmeldung_club.cfm

Fourchette verte

Neues Label Fourchette verte – Ama terra für ausgewogene und nachhaltige Ernährung
Ab 2016 wird das neue Zertifikat in den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Basel Stadt und Basel Land angeboten. Weiter Kantone können auch dazu kommen: In den Kantonen Genf, Waadt, Freiburg, Neuenburg, Wallis, Tessin, Jura, Bern, Solothurn und Aargau wird das Angebot im Verlauf des Jahres in Pilotbetrieben eingeführt.
Das nationale Label Fourchette verte – Ama terra wird in den Kategorien Kleinkinder unter 4 Jahren (Kindertagesstätten) und Junior von 4 bis 15 Jahren (schulische Mittagstische, Schulrestaurants) angeboten. Es wurde im Rahmen der Integration von schnitz und drunder in Fourchette verte entwickelt.
Die Anbieter verpflichten sich, zu ausgewogen zusammengesetzten Haupt- und Zwischenmahlzeiten sowie zur Berücksichtigung von ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen und tierfreundlichen Aspekten für die Verpflegung der Kinder und Jugendlichen. Sie orientieren sich dabei an verbindlichen Kriterien.
Kontakt: Esther Jost, Koordinatorin Deutschschweiz, 031 385 00 16, info@fourchetteverte.ch oder unter www.fourchetteverte.ch/de => unter Kontakte finden Sie die Adresse der kantonalen Sektionen, die für die Zertifizierung zuständig sind.

Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS

SAPS auf der Gasse
Was Sie schon immer über Adipositas und Übergewicht wissen wollten… Ihre Fragen werden beantwortet am Informationsstand der SAPS im Rahmen einer öffentlichen Aktion von Patientenorganisationen. Der Stand steht am Samstag, 28. Mai 2016 zwischen 13.00 und 17.30 in Zug auf dem Landesgemeindeplatz. Neben hilfreichen Informationen zur persönlichen Beratung werden auch die bei der SAPS vorrätigen Drucksachen abgegeben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
www.saps.ch

Stillförderung Schweiz

Stillbroschüre in Arabisch
Die Stillbroschüre ist ab sofort neu auch in Arabisch erhältlich. Neben Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch gibt es die Broschüre wie bisher auch in Albanisch, Portugiesisch, Serbokroatisch, Spanisch, Tamilisch und Türkisch. Bitte helfen Sie mit und geben Sie den Frauen die Stillbroschüren in ihrer Erstsprache ab
http://www.stillfoerderung.ch/logicio/client/stillen/file/material/broschuere/Stillbroschuere_ar.pdf
http://www.stiftungstillen.ch/logicio/pmws/indexDOM.php?client_id=stillen&page_id=material&lang_iso639=de


Weltstillwoche 17. Bis 24. September 2016
Stillen: ein Schlüssel für nachhaltige Ernährung
L’allaitement maternel: une clé pour une alimentation durable
L’allattamento al seno: una chiave per un’alimentazione sostenibile
Lesen Sie hier mehr dazu.
Von Stillförderung Schweiz werden wiederum Postkarten, Plakate und, als nachhaltiges Give-away, Sonnenblumensamen für Aktivitäten zur Verfügung gestellt. Ab 1. Juni 2016 kann das Material auf der Website von Stillförderung Schweiz bestellt werden, ausgeliefert wird es ab Mitte August.
http://www.stiftungstillen.ch/logicio/pmws/indexDOM.php?client_id=stillen&page_id=wsw_2&lang_iso639=de


Kurzfilm über das Stillen von Frühgeborenen
Wenn ein Baby zu früh auf die Welt kommt, ist das immer eine besondere Situation. Ein früher Start verlangt viel vom Kind, aber auch von den Eltern. Muttermilch und viel Hautkontakt zu den Eltern sind daher am Anfang sehr wichtig. Mit einer guten Unterstützung der Mutter kann auch ein Frühgeborenes zum richtigen Zeitpunkt das Trinken an der Brust lernen.
Für die optimale Information von Eltern von Frühgeborenen erarbeitet der Fachbeirat in Zusammenarbeit mit Neonatologie-Abteilungen verschiedener Schweizer Spitäler einen Text, welcher zu einem bestehenden Film gesprochen wird. Der Kurzfilm zeigt die ersten Schritte zum erfolgreichen Stillen. Er wird in Kürze auf unserer Website verfügbar sein.


Kurzfilm «Breast is best»
Aus dem mehrfach ausgezeichneten Ausbildungsfilm "Breast is best" über das Stillen, die Muttermilch und den ersten Kontakt mit dem Neugeborenen wurden durch den Fachbeirat von Stillförderung Schweiz Schlüsselsequenzen ausgewählt und zu einem Kurzfilm zusammengeschnitten.
Der Kurzfilm "Breast is best" wird in 13 Sprachen im Verlaufe des Jahres 2016 bereitstehen. Der Text zum Film ist übersetzt und wird jetzt durch Fachpersonen aus dem entsprechenden Sprachhintergrund überprüft, bevor es dann zur Vertonung geht.

Swissmilk, Schweizer Milchproduzenten SMP

Ernährungstrends
Symposium für Ernährungsfachleute am 13. September 2016 in Bern
Das Swissmilk Symposium ist dem Themenkreis «Ernährungstrends. Individuelle Vielfalt statt monotoner Einheitsbrei?» gewidmet. Was steckt hinter den verschiedenen Ernährungsformen? Welchen Stellenwert haben unsere Lebensmittel? Welche Chancen und Grenzen bringt die Individualisierung der Ernährung für die Beratungstätigkeit mit sich? Welche Bedeutung haben Ernährungstrends für den Einzelnen und für die Gesellschaft? Was und wie essen und trinken wir in der Zukunft?
Expertinnen und Experten gehen auf Ernährungstrends ein, erklären ihre Bedeutung und Relevanz für die Zukunft.
www.swissmilk.ch/symposium


Tag der Milch
Swissmilk feiert am 16. April in der ganzen Schweiz den Tag der Milch 2016. Es werden Milch und Milchshakes ausgeschenkt und spannende Events rund um die Milch veranstaltet. Zusammen mit den Partnerorganisationen und dem Jungzüchterverein ist die Milch in der ganzen Schweiz an über 100 Standorten präsent. Es gibt lustige Spiele und einen lässigen Wettbewerb.

Zöliakie

Zöliakie-Monat-Mai 2016
Wie jedes Jahr findet im Mai unsere Aktion für Detailhändler, Gastronomie-Mitglieder und Produzenten zum Zöliakie Monat statt.
Die gesammelten Beiträge über Aktivitäten und Events zum Thema "Glutenfrei im Monat Mai" werden auf unserer Website www.zoeliakie.ch gratis gelistet und stehen ab Ende April 2016 als pdf Liste zum download bereit.
www.zoeliakie.ch


Weitere Aktivitäten der Organisationen finden Sie im Nutrinet-Kalender.

Dem Netzwerk Nutrinet sind Partnerorganisationen und -institutionen aus dem Ernährungs- und Gesundheitsbereich angegliedert. Nutrinet hat die ernährungsbezogene Gesundheitsförderung und Prävention zum Ziel und wird unterstützt durch

nutrinet | Newsletter abbestellen

Dienstag, 17. Oktober 2017